[Review] To All The Boys I've Loved Before von Jenny Han





Das erste Buch der Lara Jean Trilogie von Jenny Han. In der originalen Sprache wurde die Buchreihe vor kurzem beendet bzw. veröffentlicht. Auch der 2. Band wurde schon ins Deutsche übersetzt und im Frühjahr 2018 folgt der letzte Band der Reihe auch wieder im Hanser Verlag.  

To all the boys I’ve loved before von Jenny Han

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 25.07.2016
Aktuelle Ausgabe: 25.07.2016
Verlag: Hanser, Carl
ISBN: 9783446250819
Flexibler Einband 352 Seiten
Sprache: Deutsch

Klappentext

Wenn Liebesbriefe verschickt werden, die geheim bleiben sollten, ist Chaos vorprogrammiert! Eine Liebesgeschichte von Jenny Han – witzig und wunderbar verträumt.

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Meine Meinung
Titel, Cover und Gestaltung: Der Titel „To all the boys I’ve loved before“, übersetzt „An alle Jungs, die ich liebte“, passt sehr gut zum Buch. Es spiegelt den Inhalt des Buches in einem sehr kurzem „Satz“ wieder und dies ist eins der wichtigsten Punkte. Ein Buch braucht ein Titel, dass auch zu dem Inhalt passt und ich habe schon ein paar Bücher gelesen, dessen Titel nicht ganz zum Inhalt passt, wobei man sich dann fragt, warum man das Buch diesen Namen gegeben hat und kein passenderes. Nun zu dem Cover und der Gestaltung. Das Cover ist einfach wunderschön und das Mädchen auf dem Cover passt auch sehr gut zu der Protagonistin Lara Jean. Der Buchrücken ist schwarz und der Titel ist in Rot abgebildet, der Nachname der Autorin in Orange und der Verlag in Weiß. Die Aufmachung des Buches ist etwas langweilig. Es ist eine Klappenbroschüre und innen einfach nur weiß. Dort hätte man etwas mehr gestalten können, aber so schlimm ist es nun doch nicht. Die Kapitel werden auf kleinen Notizblättern auf unterschiedlichen Stellen oben in Zahlen angezeigt.

Ich finde, dass der Titel und das Cover sehr gut zum Buch passen. Zwar hätte man die Innengestaltung noch etwas mehr gestalten können, damit das Buch nicht so langweilig wirkt, aber das ist wie gesagt nicht so schlimm. Außerdem weckt der Titel und das Cover bei einem die Aufmerksamkeit, welches wichtig ist für Leser, denn deswegen greift man zu einem Buch, wenn man in einer Buchhandlung steht. Tatsächlich war es diesmal der Titel, der bei mir die Aufmerksamkeit erweckte.

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Außerdem sind die Sätze auch noch sehr kurz und man liest das Buch aus Lara’s Sicht, aber man kann sich ganz einfach und sehr gut in das Buch hineinversetzen bzw. in den jeweiligen Situationen.

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, zwar hatte ich anfangs Probleme in das Buch reinzukommen, weil es anfangs (ca 20 Seiten) etwas langweilig war und ich selten ein contemporary romance Buch lese, vor allem Bücher mit Geschichten deren Szenen alltäglich erscheinen. Doch danach wurde es sehr gut und ich konnte das Buch dann nicht mehr aus der Hand nehmen.

Handlung und Charaktere: Die Protagonistin Lara Jean schreibt jedes Mal einen Brief, wenn sie nicht mehr verliebt sein will. Sie schreibt all ihre Gefühle, Gedanken und Beobachtungen zu ihrem Schwarm rein. Dann adressiert sie den Brief und legt den dann in eine Hutschachtel. Danach fühlt sie sich freier und muss nicht ständig an ihren Schwarm denken. Doch dann werden ihre Liebes-/Abschiedsbriefe von jemand mysteriösen verschickt und das Liebesleben von Lara Jean gerät außer Kontrolle.

Wie bereits gesagt, lese ich selten contemporary romance Bücher, weshalb mir das Buch anfangs nicht so gefallen hat, weil es für mich langweilig und so alltäglich war. Allerdings wurde es nach und nach besser und ich bin froh, dass ich es nicht abgebrochen habe. Das Buch war total niedlich und wirklich toll für zwischendurch. Allerdings hatte ich mich das ganze Buch über gefragt, warum Lara Jean ihre Liebes-/Abschiedsbriefe adressiert hat, wenn sie sie gar nicht verschicken wollte. Dieses Buch zeigt nicht nur Lara Jean’s Liebe zu einen Jungen, sondern auch wie sehr sie ihre Familie liebt.

Lara Jean ist eine wirklich tolle ausgearbeitete Protagonistin. Sie ist sehr sympathisch, anfangs etwas schüchtern, hilfsbereit und sie glaubt an die wahre Liebe – wer glaubt das nicht? Nach und nach wurde sie auch selbstbewusster. Auch ihre Schwestern Margot und Kitty waren sehr toll ausgearbeitet, allerdings mochte ich Margot am wenigsten. Margot, die große Schwester war mir etwas zu ernst und handlungs-/zielorientiert, aber jemand musste ja die Mutterrolle übernehmen, da deren Mutter tot ist. Dafür war Kitty sehr niedlich!

Mir hat Lara Jean sehr gut gefallen. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Viele finden ihren Namen „Lara Jean“ dämlich, ich versteh gar nicht warum, das ist doch ein schöner Name. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, besonders Peter.

Fazit

Alles in allem war das Buch sehr unterhaltsam und wirklich ein tolles Buch für zwischendurch, wenn man mal keine Lust auf Fantasy oder Science – Fiction hat. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, vor allem Leser, die gerne contemporary romance Bücher lesen. Allerdings ist es kein gewöhnlicher Liebesroman, wo ein Mädchen auf einen Jungen steht und alles dreht sich darum – Nein, dieses Buch zeigt auch die familiäre Liebe. Eine wundervolle Unterhaltungslektüre – nicht nur für Jugendliche.

Bewertung

Vielen Dank an den Hanser Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!   

Jenny Han



Jenny Han, 1980 geboren, lebt in Brooklyn, New York. Der Durchbruch als Schriftstellerin gelang ihr 2009 mit ihrer Sommer-Trilogie; die Bestseller-Reihe wurde in 24 Sprachen übersetzt. Bei Hanser erschien 2011 der erste Band Der Sommer, als ich schön wurde, 2012 folgten Ohne dich kein Sommer und Der Sommer, der nur uns gehörte. Hans Debüt „Zitronensüß“ erschien 2011 in der Reihe Hanser bei dtv. Zusammen mit der Autorin Siobhan Vivian veröffentlichte Han außerdem die Trilogie Auge um Auge (2013), Feuer und Flamme (2014) und Asche zu Asche (2015). Auch sie stand sofort nach Erscheinen auf der New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit. 2016 folgte mit To all the boys I’ve loved before ein weiteres Jugendbuch der erfolgreichen Schriftstellerin. 2017 erschien mit P.S. I still love you die Fortsetzung dieser Geschichte. Im Frühjahr 2018 folgt mit „Always and forever, Lara Jean“ der Abschluss der Reihe.


Vanessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© 2016 acityofbooksblog. Powered by Blogger.

Instagram