Litsy - Neue Trend-App für Bücherwürmer?


Neuerdings wird viel auf Bookstagram über Litsy gesprochen. Die Einen oder Anderen kennen es vielleicht schon. Doch was ist Litsy überhaupt? Was kann ich damit machen und lohnt es sich überhaupt die App zu downloaden?

Ich habe mich für euch ein wenig über die App schlau gemacht und selbst ein Acc erstellt, um zu testen was man mit der neuen App so anstellen kann.  

LITSY existiert schon seit einer Weile, allerdings noch gar nicht so lange. Gegründet wurde die App im Jahre 2015. Die App möchte so viele Menschen wie möglich in die Buch Community bringen. Die App soll uns helfen Beiträge zu verfassen, mehr Spaß an Büchern zu haben und sie soll neue Bücherfreunde verbinden – für Jung und Alt.

LITSY hat auch noch ein super easy Slogan:
„Where books make friends“

Dies war eine kleine Vorstellung über die Gründung der App und was die Leute von LITSY sich so vorgestellt haben. Doch was kann die App jetzt nun bzw. was kann ich alles auf LITSY machen?

Litsy is a place to share and discover your favorite books with your favorite people.

The Litsy community is a groundswell of passionate readers, authors, celebrities, and more. Share bookish moments with Quotes, Reviews, and Blurbs. Measure Litfluence to discover your “bookprint” in the world. Explore recommendations from readers, not algorithms.

Oh yeah, want to organize your reading list? Our app has stacks for that, too.
It’s fun.  It’s simple.  It’s all about the book. Sign up and get a little Litsy.

Ich werde es mal für euch so gut wie möglich übersetzen.
Litsy ist eine Social Network Plattform für Bücherwürmer, um deine Lieblingsbücher mit deinen Lieblingsmenschen zu teilen und zu entdecken. Die Litsy Community ist ein Ort für leidenschaftliche Leser, Autoren, Promies und vieles mehr. Teilen Sie Buchmomente mit Zitaten, Rezensionen und Klappentexten. Messen Sie Litfluence, um Ihren "Buchdruck" in der Welt zu entdecken. Entdecken Sie Empfehlungen von Lesern und nicht Algorithmen. Möchtest du deine Leseliste organisieren? Litsy hat auch „Stacks“ dafür.
 
Es macht Spaß. Es ist einfach. Alles über Bücher.
 
Das klingt doch sehr vielversprechend, findet ihr nicht auch? Nun zu meinen ersten Eindrücken. Gestern habe ich mir noch die App gedownloadet und es auch gleich mal ausprobiert. 


Wenn man die App öffnet, sieht es folgendermaßen aus:
Dort hat man die Möglichkeit sich mit Facebook anzumelden oder sich mit der E-Mail zu registrieren.

Danach wird die Timeline/Startseite (nennt man das so?) angezeigt, welches mich ein bisschen an Instagram erinnert. Oben links kann man Leute suchen und folgen und oben rechts wird die sogenannte „Litfluence“ angezeigt. Unten findest ein Menü wie bei Instagram. Einmal die Startseite, Suche, das Pluszeichen, Blitzzeichen = Benachrichtigungen und zuletzt dein Profil.
 

Bei der Litfluence wird immer eine bestimmte Zahl angezeigt, die bei 42 startet und nicht 0. Dort gibt es dann weitere Kategorien, wie man auf dem Bild erkennen kann.

Die Litfluence Zahl steigt, wenn Leute deinen Post liken oder bei Kommentaren die du bekommst und wie viele Leute das Buch in deren Kategorie hinzufügen bzw. in deren sogenannten „Stack“ (deut. Stapel).


Bei der Suchfunktion kann man bei dem Buchsymbol nach Titel, Autor, ISBN oder Stichworten suchen. Bei dem Männchen Symbol kann man nach Name oder Benutzername suchen und dann kann man noch nach Hashtags suchen. 


Wenn man im Menü auf das Plussymbol klickt, ploppen 3 Kategorien auf. Einmal Review (deut. Rezension), Blurb (deut. Information) und Quote (deut. Zitat). Der Unterschied zwischen Review und Blurb besteht darin, dass bei Blurb die Gedanken zu einem Buch kommen oder irgendwas, was du unbedingt zu dem Buch loswerden möchtest. Bei der Kategorie Quote gibt es noch eine Wörterbegrenzung von 451 Wörtern.



Das vorletzte Menüzeichen ist dein Benachrichtigungsfeld. 


Zuletzt kommt das eigene Profil, welches Instagram ähnelt. Das einzige was hier anders ist, ist das man Bücherkategorien hat, sowie bei Goodreads. Das geschlossene Buch ist die Kategorie an gelesener Bücher und das offene Buch die Kategorie an Bücher die man noch lesen möchte.


Angezeigt wird oben der Benutzername, darunter dann der Vor- und Nachname und darunter gibt es dann eine kleine Infobox, wo man etwas reinschreiben kann. Dazu kann man weitere Einstellungen betätigen.


Zum Beispiel kann man seinen Account auf Privat stellen.

Alles in allem erinnert mich diese App hauptsächlich an Instagram bzw. Bookstagram und noch an Goodreads. Der Vorteil hier ist, dass es KEINEN ALGORITHMUS gibt. Ein weiterer cooler Punkt ist die Litfluence, finde ich. Allerdings ist der Nachteil hier, dass die App auf englisch ist und man bisher die Sprache noch nicht ändern kann. 

Ich werde diese App noch ein wenig weiter ausprobieren bzw. nutzen, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das behalten werde. Mal schauen. Ihr könnt mir gerne folgen – acityofbooksblog.
Ob es eine neue Trend-App für Bücherwürmer sein wird weiß ich nicht genau, aber ich glaube es könnte genau das passieren, wenn der Instagram Algorithmus nicht mal behoben wird.

Habt ihr Litsy? Wenn ja, dann schreibt mir euren Benutzernamen doch mal in die Kommentare.

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen, bis zum nächsten Mal. <3

Love
Yanisa xo
 

Vanessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© 2016 acityofbooksblog. Powered by Blogger.

Instagram