[Review] Bigtime 1 - Karma Girl von Jennifer Estep







„Karma Girl“, das erste Buch der neuen „Bigtime“ Reihe von Jennifer Estep. Die Reihe wurde schon beendet und ist in der originalen Sprache auch schon veröffentlich worden. Am 2. Oktober 2017 erscheint der 2. Teil: „Hot Mama“. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da es um Superhelden und Superschurken geht und ich allgemein ein mega Fan von sowas bin. Auch der Klappentext dieses Buches klang sehr interessant.

Bigtime 1 - Karma Girl von Jennifer Estep 

 


 
€ 12,99 [D], € 13,40 [A]
Erschienen am 03.04.2017
400 Seiten, Broschur
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
ISBN: 978-3-492-28037-2
 







Klappentext

In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus...

Meine Meinung

Titel und Cover: Der Titel lautet „Bigtime 1 – Karma Girl“ und das Cover ist schlicht gehalten. Der Hintergrund ist schwarz mit einer Skyline, einen Superhelden Symbol und einer Superheldin. Oben steht der Name der Autorin, unten der Titel der Buchreihe und in der Mitte der Titel des Teils der Buchreihe.

Der Titel passt gut zum Buch und das Cover ist auch ganz gut gelungen.

Schreibstil: Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Carmen Cole geschrieben. Bisher habe ich nur die ersten beiden Bücher von Black Blade gelesen und ich finde, dass es im Schreibstil schon einen Unterschied gibt. Bei Karma Girl war es sprachlich etwas erwachsener, als Black Blade.

Der Schreibstil war ganz okay. Es war flüssig zu lesen, aber manchmal wurde es auch anstrengend.

Handlung: In dem Buch geht es darum, dass die Protagonistin und Reporterin Carmen Cole an ihrem Hochzeitstag ihren Verlobten Matt mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Schlimm genug sowas am Hochzeitstag zu erfahren, aber nein dies war nicht alles, denn ihr Verlobter Matt ist ein Superheld und ihre beste Freundin sein Erzfeind. Daraufhin rächt sie sich und enttarnt die beiden, woraufhin sie sich selbst dabei Demütigt. Von da an beschließt sie jeden Superhelden und Superschurken zu enttarnen. Doch irgendwann kommt das Karma und eine Tragödie geschieht, als sie eine Identität der Fearless Five aufdeckt. Als dies passierte, wollte sie mit ihrem Job aufhören. Leider kann sie damit nicht einfach aufhören, da die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden haben. Sie soll die Identität des Anführers der Fearless Five aufdecken und dazu sieht er auch noch verdammt sexy aus.

Die Story Idee ist nicht schlecht und die Handlung an sich war auch ganz okay. Anfangs fand ich das Buch recht langweilig und um genau zu sein fand ich die Hälfte, vielleicht auch ein kleines bisschen mehr, des Buches langweilig. Es passierte einfach nichts Spannendes. Außerdem hat es mich gestört, dass die Protagonistin ständig an Geschlechtsverkehr dachte. Dazu war Carmen die meiste Zeit dumm und einfach jämmerlich. Zwar konnte man es am Ende noch aushalten, aber bis zu ca Seite 200 war Carmen echt nervig. Allerdings war das Ende doch recht spannend und ich habe es dann mit einem Ruck beendet. Das Ende hat nochmal das Buch gerettet. Das Problem war einfach, dass das Buch den Leser am Anfang nicht fesseln konnte und es wirklich sehr lange dauert bis es einen in den Bann ziehen kann und man sich dann fragt, ob es sich dann überhaupt lohnt das Buch zu lesen. Es gab dazu auch ein paar Stellen die recht vorhersehbar waren. Abgesehen von Carmen haben mir die anderen Charaktere sehr gut gefallen.

Fazit
Trotz dieser nicht so tollen Rezension war das Buch ganz okay. Wie bereits gesagt, das Ende hat das Buch noch ein wenig gerettet. Dazu denke ich, dass einfach die Protagonistin so schlecht ausgearbeitet wurde. Wäre sie besser ausgearbeitet worden, wäre dieses Buch bestimmt besser gewesen. Dennoch freue ich mich auf den nächsten Teil der Reihe, da es dort um eine andere Person geht, über die ich wirklich sehr gerne mehr erfahren möchte. Leider muss ich mich bis dahin noch ein wenig gedulden…

Bewertung

 

Yanisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© 2016 acityofbooksblog. Powered by Blogger.

Instagram